© 2011 St. Vinzenz Krankenhaus gGmbH
Kanalstr. 22, 36037 Fulda
Tel.: (0661) 285 116, Fax: (0661) 285 200
E-Mail: info@st-vinzenz-fulda.de

Mitarbeitervertretung

Unsere Mitarbeitervertretungen stellen sich vor
Die Größe der Mitarbeitervertretungen richtet sich nach der Mitarbeiterzahl der jeweiligen Einrichtung.

Die Mitarbeitervertreter werden jeweils alle vier Jahre neu gewählt.
Derzeitige Vorsitzende und Stellvertretungen der einzelnen Mitarbeitervertretungen:

Marienkrankenhaus Kassel (11 Mitglieder)
  1. Matthias Mühlbauer
  2. Thomas Müller
St. Elisabeth Krankenhaus Volkmarsen (5 Mitglieder)
  1. Ellen Wolff
  2. Harald Schmidt
Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda (9 Mitglieder)
  1. Reimar Kerwel
  2. Astrid Hahling
St. Vinzenz Krankenhaus Hanau (11 Mitglieder)
  1. Jana Weinhold
  2. Heike Martin
Die Aufgaben der Mitarbeitervertretung sind vielfältig und werden im Bistum Fulda durch die Ordnung für Mitarbeitervertretungen (Bistum-MAVO) geregelt.
Die Mitarbeitervertretung hat folgende allgemeine Aufgaben:
  1. Maßnahmen, die der Einrichtung dienen, anzuregen.
  2. Anregungen und Beschwerden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entgegen zu nehmen und, falls sie berechtigt erscheinen, vorzutragen und auf ihre Erledigung hinzuwirken.
  3. Die Eingliederung und berufliche Entwicklung schwerbehinderter und schutzbedürftiger, insbesondere älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern.
  4. Die Eingliederung ausländischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Einrichtung und das Verständnis zwischen ihnen und den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu fördern.
  5. Maßnahmen zur beruflichen Förderung schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzuregen.
  6. Mit den Sprecherinnen und Sprechern der Jugendlichen und der Auszubildenden, zur Förderung der Belange der jugendlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Auszubildenden, zusammenzuarbeiten.
  7. Sich für die Durchführung der Vorschriften über den Arbeitsschutz, die Unfallverhütung und die Gesundheitsförderung in der Einrichtung einzusetzen.
  8. Auf frauen- und familienfreundliche Arbeitsbedingungen hinzuwirken.
(Kirchl. Amtsblatt Stand 1997)